Nachrichtendialog Display Update Message Produktvergleichsdialog
Wir gegen uns
+ / - Mauszeiger für Vergrößerung/Verkleinerung über Abbildung bewegen

Wir gegen uns

Sport im geteilten Deutschland

ISBN: 9783896788184

Hardcover

Buch

Erscheinungsdatum: 26. November 2009

In wenigen Tagen lieferbar

  •  » drucken
Bild vergrößern

Beschreibung

Programmlinie: Wissen Sachbuch

Von Anfang wiesen die Mächtigen in der DDR dem Sport größte Bedeutung bei der Verwirklichung ihres Gesellschaftsmodells zu. Spitzensportler sollten als »Diplomaten im Trainingsanzug« für die Sache des Sozialismus werben und vor allem besser als ihre westdeutschen Gegenspieler sein. Ganz anders zunächst die Haltung im Westen: Hier warnte Bundespräsident Theodor Heuss mit dem Ausspruch »Es gibt keinen proletarisch-marxistischen Klimmzug und keinen bürgerlich-kapitalistischen Handstand – man ka...


  • ISBN: 9783896788184
  • Seitenzahl: 160
  • Auflage: 1
  • Hardcover
  • Sprache: Deutsch
  • Illustrationen: 140 Illustrationen, farbig

Beschreibung

Von Anfang wiesen die Mächtigen in der DDR dem Sport größte Bedeutung bei der Verwirklichung ihres Gesellschaftsmodells zu. Spitzensportler sollten als »Diplomaten im Trainingsanzug« für die Sache des Sozialismus werben und vor allem besser als ihre westdeutschen Gegenspieler sein. Ganz anders zunächst die Haltung im Westen: Hier warnte Bundespräsident Theodor Heuss mit dem Ausspruch »Es gibt keinen proletarisch-marxistischen Klimmzug und keinen bürgerlich-kapitalistischen Handstand – man kann’s oder man kann’s nicht!« vor einer politischen Überhöhung des Sports. Diese Distanz war jedoch auf Dauer nicht durchzuhalten. Die massive Förderung des DDR-Spitzensports und seine beeindruckenden Erfolge galten spätestens nach München 1972 vielen in der Bundesrepublik als nachahmenswert. Die Orientierung am »Sportwunderland DDR« machte auch vor der Übernahme von Dopingpraktiken nicht halt.