Nachrichtendialog Display Update Message Produktvergleichsdialog
Michael Ende
+ / - Mauszeiger für Vergrößerung/Verkleinerung über Abbildung bewegen
Dankert, Birgit

Michael Ende

Gefangen in Phantásien

ISBN: 9783650401229

Hardcover

Buch

Erscheinungsdatum: 19. Januar 2016

Sofort lieferbar

  •  » drucken
Bild vergrößern

Beschreibung

2016. 312 S. mit 19 s/w Abb., Bibliogr. und Reg., 14,5 x 21,7 cm, geb. mit SU und Lesebändchen. Lambert Schneider, Darmstadt.

Programmlinie: Wissen Sachbuch

Michael Ende (1929-1995) hat mit seinen phantastischen Romanen Leser jeden Alters begeistert. 20 Jahre nach seinem Tod legt Birgit Dankert jetzt die erste Biographie vor. Sie schildert Endes Lebensweg von der Kindheit im Dritten Reich bis zum Durchbruch als Autor, verschweigt aber auch private Krisen und schmerzhafte Enttäuschungen nicht.


  • ISBN: 9783650401229
  • Seitenzahl: 312
  • Auflage: 1
  • Hardcover
  • Sprache: Deutsch
  • Illustrationen: 19 Illustrationen, schwarz-weiß

Porträt

Dankert, Birgit

Birgit Dankert, geb. 1944, war Professorin für Bibliotheks- und Informationswissenschaft an der Fachhochschule Hamburg und Vorsitzende des Arbeitskreises für Jugendliteratur e. V., des Vereins der Bibliothekare an Öffentlichen Bibliotheken sowie Sprecherin der Bundesvereinigung Deutscher Biblioth...

mehr
Alle Titel des Autors

Das Lob der Presse

»Mithilfe von insbesondere drei Menschen gelingt es Birgit Dankert, die schillernden Facetten von Endes Persönlichkeit vorurteilsfrei sichtbar zu machen.« Süddeutsche Zeitung
weitere Rezensionen

Beschreibung

›Die unendliche Geschichte‹ war ein Welterfolg und machte Michael Ende zum Star. ›Jim Knopf‹ und ›Momo‹ begeisterten als Puppenspiel, Film und Musical. Ende entdeckte die phantastische Kinder- und Jugendliteratur für Deutschland und vermochte auch erwachsene Leser zu fesseln. Aber er war nicht unumstritten. Weltflucht und Realitätsverweigerung lautete der Vorwurf. Birgit Dankert hat für diese Biographie umfangreiches Archivmaterial ausgewertet und mit Weggefährten gesprochen. Sie zeichnet Endes Leben sorgsam nach: die Kindheit in München, den Zweiten Weltkrieg, das Scheitern auf der Bühne, den Durchbruch als Autor, Krise und Neuanfang in späten Jahren. Das Resümee ist nicht ohne Tragik. Michael Ende sah sich als Künstler, doch die ersehnte Anerkennung als Theaterautor und Regisseur blieb ihm versagt. Er bediente mit seinen weltanschaulichen Botschaften die Erwartungen der Fans und blieb gefangen in einer fremden Rolle. Birgit Dankert ist ein einfühlsames Porträt gelungen, das uns Michael Ende so nahe bringt wie nie zu vor.

Dankert, Birgit

Birgit Dankert, geb. 1944, war Professorin für Bibliotheks- und Informationswissenschaft an der Fachhochschule Hamburg und Vorsitzende des Arbeitskreises für Jugendliteratur e. V., des Vereins der Bibliothekare an Öffentlichen Bibliotheken sowie Sprecherin der Bundesvereinigung Deutscher Bibliotheksverbände. Sie ist freie Mitarbeiterin bei der ZEIT (Kinder- und Jugendliteratur) und Trägerin der Karl Preusker Medaille. Berufliche bzw. Forschungsschwerpunkte sind Bestandsmanagement für Bibliotheken, Bibliothekspolitik, Arbeit in Kinder- und Jugendbibliotheken, Kinder- und Jugendliteratur sowie Kulturmanagement.

Weitere Titel dieses Autors

Michael Ende

Michael Ende

Gefangen in Phantásien

Sofort lieferbar

Alle Titel des Autors

Das Lob der Presse

»Birgit Dankert ist so ein einfühlsames Porträt gelungen, das den Leserinnen und Lesern Michael Ende so nahe bringt wie nie zuvor.« Sonntagsblitz

»Mithilfe von insbesondere drei Menschen gelingt es Birgit Dankert, die schillernden Facetten von Endes Persönlichkeit vorurteilsfrei sichtbar zu machen.« Süddeutsche Zeitung

»Posthum hat Michael Ende erreicht, was er sich als Anerkennung schon zu seinen Lebzeiten gewünscht hätte - ein Autor für alle zu sein. Birgit Dankert erzählt davon in einer angenehmen Klugheit. Ihre Biografie ist auch eine Lektion, die davon handelt, wie schwierig es ist, der zu sein, der man ist und nicht der, der man sein will.« MDR artour

»Mit großer Kenntnis widmet sich Dankert auch Endes vielseitigem Werk und lässt ihre Leser über verpasste Chancen staunen.« Frankfurter Allgemeine Zeitung

»Michael Ende, der auch Dramen und Opernlibretti geschrieben hat, wollte mehr sein als ›nur‹ ein Kinderbuchautor. Das gibt seiner Biografie einen tragischen Zug. Er hat nicht wirklich um seine Bedeutung gewusst. Dankert weist sie ihm zu: ›Nach Diktatur und Niedergang war Michael Ende der Schrittmacher der neuen deutschen Kinder- und Jugendliteratur auf ihrem Weg zur Weltgeltung.‹« Die Welt

Weitere Informationen

» zum Beitrag

Birgit Dankerts Biographie ›Michael Ende‹ wurde am 27.02.2016 im Deutschlandfunk besprochen.

» zum Artikel

Birgit Dankerts Buch ›Michael Ende‹ am 23.02.2016 in Die Welt