Nachrichtendialog Display Update Message Produktvergleichsdialog
Wie Berenike auf die Vernissage kam
+ / - Mauszeiger für Vergrößerung/Verkleinerung über Abbildung bewegen
Bartels, Klaus

Wie Berenike auf die Vernissage kam

77 neue Wortgeschichten

ISBN: 9783805333306

Buch

Erscheinungsdatum: 30. Juni 2004

In wenigen Tagen lieferbar

  •  » drucken
Bild vergrößern

Beschreibung

Programmlinie: Wissen Fachbuch

Ja, die Wörter sprechen; man muß sie nur fragen. Dann zeigt sich zum Beispiel, daß im »Clown« ein dummer Bauerntölpel und im »Strolch« ein schlauer »Astrologe« steckt, daß der »Tourist« aus einer griechischen Drechslerwerkstatt kommt und das »Porzellan« aus einem römischen Saustall, daß hinter der »Rakete« ein Spinn-»Rocken« steht und hinter dem »Kanzler« ein Lattenzaun, daß im »Atelier« die Späne fliegen und die alte Königin Berenike auf jeder »Vernissage« Ehrengast ist.Die zuerst 1996 vorg...


  • ISBN: 9783805333306
  • Seitenzahl: 176
  • Auflage: 1
  • Sprache: Deutsch

Porträt

Bartels, Klaus

Prof. Dr. Klaus Bartels ist Klassischer Philologe. Für seine Kolumnen in großen deutschsprachigen Tageszeitungen und die Standardwerke "Veni vidi vici" und "Roms sprechende Steine" wurde er 2004 mit dem Preis der Stiftung für Abendländische Ethik und Kultur ausgezeichnet.

mehr
Alle Titel des Autors

Beschreibung

Ja, die Wörter sprechen; man muß sie nur fragen. Dann zeigt sich zum Beispiel, daß im »Clown« ein dummer Bauerntölpel und im »Strolch« ein schlauer »Astrologe« steckt, daß der »Tourist« aus einer griechischen Drechslerwerkstatt kommt und das »Porzellan« aus einem römischen Saustall, daß hinter der »Rakete« ein Spinn-»Rocken« steht und hinter dem »Kanzler« ein Lattenzaun, daß im »Atelier« die Späne fliegen und die alte Königin Berenike auf jeder »Vernissage« Ehrengast ist. Die zuerst 1996 vorgelegte Sammlung von 77 Wortgeschichten erscheint in dieser dritten, durchgesehenen Auflage erstmals in einer Buchhandelsausgabe.

Bartels, Klaus

Prof. Dr. Klaus Bartels ist Klassischer Philologe. Für seine Kolumnen in großen deutschsprachigen Tageszeitungen und die Standardwerke "Veni vidi vici" und "Roms sprechende Steine" wurde er 2004 mit dem Preis der Stiftung für Abendländische Ethik und Kultur ausgezeichnet.

Weitere Titel dieses Autors

Veni vidi vici

Veni vidi vici

Geflügelte Worte aus dem Griechischen und Lateinischen

In wenigen Tagen lieferbar

Alle Titel des Autors