Nachrichtendialog Display Update Message Produktvergleichsdialog
Die Domburg
+ / - Mauszeiger für Vergrößerung/Verkleinerung über Abbildung bewegen
Kroker, Martin

Die Domburg

Archäologische Ergebnisse zur Geschichte der Domimmunität vom 8.-18. Jahrhundert

ISBN: 9783805336093

Buch

Erscheinungsdatum: 28. September 2007

In wenigen Tagen lieferbar

  •  » drucken
Bild vergrößern

Beschreibung

Programmlinie: Wissen Fachbuch

Der dritte Band aus der Reihe zum Münsteraner Dom beschäftigt sich mit der profanen Besiedlung des Domplatzes. Die Dissertation publiziert die Ergebnisse von rund 30 archäologischen Untersuchungen, die zwischen 1949 und 1999 auf dem Domplatz, abseits des sakralen Bereichs um Domkirche und Domkloster, stattgefunden haben.Neben der gründlichen Vorlage der Grabungsdokumentationen mit über 400 Fotos und Zeichnungen von Plana und Profilen sowie dem Befundkatalog stellt Martin Kroker die Ergebniss...


  • ISBN: 9783805336093
  • Auflage: 1
  • Sprache: Deutsch

Beschreibung

Der dritte Band aus der Reihe zum Münsteraner Dom beschäftigt sich mit der profanen Besiedlung des Domplatzes. Die Dissertation publiziert die Ergebnisse von rund 30 archäologischen Untersuchungen, die zwischen 1949 und 1999 auf dem Domplatz, abseits des sakralen Bereichs um Domkirche und Domkloster, stattgefunden haben.Neben der gründlichen Vorlage der Grabungsdokumentationen mit über 400 Fotos und Zeichnungen von Plana und Profilen sowie dem Befundkatalog stellt Martin Kroker die Ergebnisse der einzelnen Grabungen vor und fügt sie unter Einarbeitung der Schriftquellen und einem Vergleich Münsters mit der Situation anderer norddeutscher Bischofsstädte zu einem Gesamtbild zusammen. Der Autor konnte nachweisen, dass die Siedlung der römischen Kaiserzeit auf dem Domhügel überraschend groß war. Die bisher auf dem Domplatz lokalisierte Siedlung Mimigernaford des 7./8. Jahrhunderts gab es dagegen hier nicht. Die karolingische Siedlung um das Domkloster entwickelte sich schnell zu einer stadtähnlichen Anlage und bildete den Kern der mittelalterlichen Stadt Münster. Seit dem frühen 12. Jahrhundert wurde die Domimmunität fast nur von Geistlichen bewohnt – was sich erst wieder im frühen 19. Jahrhundert änderte.

Dieser Titel kann auch in folgenden Reihen erworben werden: